Royal Ontario Museum

Torontos Royal Ontario Museum (ROM) zeigt Kunst, Kultur und Natur aus der ganzen Welt und aus allen Epochen. Das Museum ist das größte seiner Art in Kanada und zieht jedes Jahr mehr als eine Million Besucher an.

Das Museum verfügt über eine Weltklasse-Sammlung von 13 Millionen Kunstobjekten und naturhistorischen Exemplaren, die in 40 Galerie- und Ausstellungsräumen präsentiert werden. Entdecken Sie Dinosaurierfossilien, Mineralien und Meteoriten, historische Artefakte, die weltweit größte Fossiliensammlung aus dem Burgess Shale und wichtige Art-Deco-Werke.

Das ROM wurde erstmals im März 1914 eröffnet und ist heute Kanadas größte Feldforschungseinrichtung, die sich weltweit mit Naturschutz- und Forschungsaktivitäten beschäftigt.

Die naturhistorischen Galerien im zweiten Stock zeigen Exemplare verschiedener Tiere, darunter Eisbären, Riesenpandas und andere vom Aussterben bedrohte Arten wie eine Lederschildkröte, ein Breitmaulnashorn, eine burmesische Python, den ausgeprägten Quastenflosser und Blumen seltener Pflanzen. Sie werden sogar Ausstellungen zu kürzlich ausgestorbenen flugunfähigen Vögeln wie dem Moa und dem berüchtigten Dodo-Vogel finden. Das Leben in der Krise: Schad Gallery of Biodiversity thematisiert das Thema „Das Leben ist vielfältig, das Leben ist vernetzt, das Leben ist gefährdet“. Andere Ausstellungen umfassen die Tallgrass Prairies and Savannas und die Gallery of Birds.

Für aktuelle Informationen und Details zum ROM empfehlen wir Ihnen, deren Website zu besuchen. Um Informationen zu anderen interessanten Orten in der Nähe zu erhalten, scrollen Sie weiter, um zu sehen, was Destination Ontario empfiehlt.

Geometrisches modernes Gebäude hinter belebter Straße nachts

Barrierefreie Features

Barrierefrei

Freier Weg durch die Öffentlichkeit
Flure, die breit genug sind, um dies zu ermöglichen
Menschen, die Rollstühle und andere benutzen
Mobilitätshilfen, um sich leicht zu bewegen
das Gebäude.

Universaltoilette

Separater, individueller Universaltoilette mit
ausreichend Bewegungsspielraum für Mobilität
Geräte. Inklusive Haltegriffe, Transfer
Raum, zugängliche Türverriegelung, zugänglich
Waschbecken mit Kniefreiheit, einfach zu bedienen
Wasserhähne und Wickeltisch für Erwachsene.

Begleitpersonen willkommen

Unterstützungspersonen können gerne zur Verfügung gestellt werden
Dienstleistungen oder Unterstützung bei
Kommunikation, Mobilität, Körperpflege,
medizinischer Bedarf oder Zugang zu Einrichtungen.
Bitte erkundigen Sie sich bei der Organisation nach
Eintrittsgelder ggf.

Begleittiere willkommen

Begleittier kann visuell identifiziert werden
Indikatoren (Blindenhund oder anderes Tier)
eine Weste/ein Geschirr tragen); oder
Dokumentation erhältlich bei a
reglementierter Arzt zur Bestätigung
das Tier wird wegen einer Behinderung benötigt.

Informationen in alternativem Format verfügbar

Zugängliche Formate (z. B. für Menüs,
Broschüren usw.) und Kommunikation
Unterstützungen werden rechtzeitig bereitgestellt
auf Anfrage ohne Aufpreis in
Rücksprache mit der Person, die die
Anfrage.

Zugang zum Aufzug

Aufzugszugang zu allen öffentlichen Etagen mit
ausreichend Bewegungsspielraum zum Betreten
und verlasse den Aufzug.

Leicht zugängliche Steckdosen

Mindestens eine Steckdose in easy
Reichweite hat vorne freie Stellfläche für
Laden eines Elektromobilitätsgeräts.

Barrierefreie Toilette

Ein barrierefreier Toilette hat
ausreichend Bewegungsspielraum für Mobilität
Geräte. Inklusive Haltegriffe, Transfer
Platz, zugängliche Türverriegelung, Spüle mit
Kniefreiheit und Hebelgriffe oder
automatische Sensorarmaturen.

Zugänglicher Abgabeort

Die Passagierabgabe ist verfügbar von einem
zugänglicher Eingang. 

Barrierefreier Transport


Erreichbare öffentliche Verkehrsmittel und/oder
barrierefreie Shuttlebusse verkehren auf dem Gelände.

Barrierefreie Sitzgelegenheiten

Reservierter Platz mit freiem Blick auf die
Veranstaltung/Aktivität für eine sitzende Person,
gute Tonqualität und ausreichend
Manövrierraum für ein Mobilitätsgerät.

Barrierefreies Restaurant

Barrierefreier Eingang; angemessene
Manövrierraum; barrierefreier Waschraum
in der Nähe. Tische mit abnehmbaren Stühlen und
ausreichende Kniefreiheit.
Cafeteria/Buffettheken erreichbar für
Benutzer von Mobilitätsgeräten.

Barrierefreie Ein-/Ausgänge

Eine ausreichend breite, harte Oberfläche,
freier Weg, keine Stufen oder ausgestattet
mit Rampe zur Anbindung an ein öffentliches
Ein- oder Ausgang und durch Beschilderung gekennzeichnet.
Automatische Türöffner, ausreichend
Rangierraum vor der Tür.

Rollstuhl und/oder Mobilitätshilfen verfügbar

Rollstühle und/oder Mobilitätshilfen sind
zur Verfügung, kostenlos oder zur Miete.

Mehr überRoyal Ontario Museum

Das Royal Ontario Museum, oder ROM, wie die Einheimischen es nennen, hat mehr zu tun und zu sehen, als an einem einzigen Tag möglich ist. Zwischen den Naturhistorischen Galerien, Weltkulturgalerien und Kunstausstellungen wird jeder in der Familie genug haben, um neugierig zu bleiben und zu lernen.

Die interaktive Fledermaushöhle präsentiert über 800 Modelle von 20 Fledermausexemplaren, die in nachgebildeten Lebensräumen angesiedelt sind, die ihre natürliche Umgebung mit Soundeffekten, gedimmter Beleuchtung und Felsmodellen nachahmen, um ein möglichst realistisches Erlebnis zu schaffen. Außerhalb der Höhle beantworten Lerntafeln Fledermaus-bezogene Fragen, während Sie innerhalb der Höhle den Fledermaushöhlen-Feldführer verwenden können, um die verschiedenen Arten von Fledermäusen und Insekten zu identifizieren, die sich zwischen den Höhlenwänden verstecken.

Für diejenigen, die von der Geologie fasziniert sind, erforscht die Teck Suite of Galleries: Earth's Treasures 3.000 Mineralien, Edelsteine, Gesteine und Meteoriten von vor 4,5 Milliarden Jahren bis heute. Die Exemplare stammen von Orten, die über die ganze Welt, den Mond und darüber hinaus verstreut sind. Einige bemerkenswerte Exemplare sind Fragmente des Tagish Lake-Meteoriten und des Light of the Desert, dem weltweit größten facettierten Cerussit.

Das Museum zeigt auch mehr als 400 Fossilien aus dem Jura und Känozoikum, mit 30 fossilen Skeletten längst ausgestorbener Säugetiere. Ein großer Anziehungspunkt sind die James and Louise Temerty Galleries of the Age of Dinosaurs und die Reed Gallery of the Age of Mammals. Die Galerien zeigen Skelette von Nicht-Vogel-Dinosauriern neben frühen Säugetieren, Vögeln, Meereslebewesen und anderen Reptilien. Ein Highlight der Galerien ist Gordo, eines der vollständigsten Skelette eines Barosaurus in Nordamerika und der größte ausgestellte Dinosaurier in Kanada.

Erkunden Sie auf der menschlichen Seite die Geschichte der Kleidung und Stoffe in der Patricia Harris Gallery of Costumes and Textiles. Die bedeutende Textil- und Modekollektion der ROM ist die größte in Kanada und zählt zu den drei besten Kollektionen der Welt. Die Ausstellungsstücke werden aufgrund der Zerbrechlichkeit der Stoffe im Laufe der Zeit häufig gedreht, um sie zu schützen, sodass Sie auch bei häufigen Besuchen bei Ihren Besuchen Neues entdecken werden.

Zu der ständigen Ausstellung gehören Galerien, die globale Kulturen nah und fern darstellen, von der Steinzeit bis hin zu Kunstwerken des 21. Jahrhunderts. Einblicke in die Geschichte und Kulturen Afrikas, Amerikas, des asiatisch-pazifischen Raums, Südasiens, Ostasiens, Europas und alter Zivilisationen auf der ganzen Welt. Zu den ausgestellten Objekten gehören zeremonielle Masken, Keramik, dekorative Kunst, Rüstungen, Skulpturen und klassische Antiquitäten aus dem antiken Rom und ägyptische Mumien.

Für Familien mit kleinen Kindern bietet die CIBC Discovery Gallery eine Lernzone für Kinder im Vorschulalter. Der Raum ermöglicht es Kindern, durch berührbare Artefakte und Exemplare, Kostüme, die Untersuchung von Meteoriten und Fossilien und sogar das Graben nach Dinosaurierknochen mit Geschichte und Kultur zu interagieren.

Ein weiterer kinderfreundlicher Ort ist die Patrick und Barbara Keenan Family Gallery of Hands-on Biodiversity. Dieser Raum ermöglicht es den Besuchern, die Natur mit Objekten wie abgeworfenen Schlangenhäuten, einem Haifischkiefer und einer nachgebauten Fuchshöhle zu berühren und zu fühlen.

Das ursprüngliche Gebäude wurde von den Torontoer Architekten John A. Pearson und Frank Darling als Synthese des neoromanischen und italienischen Stils mit abgerundeten, segmentierten Bogenfenstern, Haubenleisten, dekorativen Traufhalterungen, Gesimsen und Eckquadern entworfen. Der Ostflügel mit Blick auf den Queen's Park wurde von James Oxley und Alfred H. Chapman mit aufwendigen Art-Deco-Designs entworfen, die von der byzantinischen Architektur inspiriert sind. Eine bemerkenswerte Erweiterung ist der von Daniel Libeskind entworfene Michael Lee-Chin Crystal. Der Lee-Chin-Kristall gilt aufgrund seiner technischen Komplexität und innovativen Methoden als eines der anspruchsvollsten Bauprojekte in Nordamerika und besteht aus fünf ineinandergreifenden, selbsttragenden prismatischen Strukturen, die nebeneinander existieren, aber nicht mit dem ursprünglichen ROM-Gebäude verbunden sind, mit Ausnahme der Brücken, die sie verbinden.

Das ROM dient als nationales Wahrzeichen und ein dynamisches kulturelles Reiseziel im Herzen von Toronto, das alle genießen können.

Zuletzt aktualisiert: 10. Januar 2022