Ein Fliegenfischer, der von einem Kajak aus fischt, hält einen Zanderfang hoch

Bildrechte: Scott Gardner
Bildort: White River

Kajak-Fliegenfischen: Ontario Spannende neue Angel-Herausforderung

Ein Fliegenfischer, der von einem Kajak aus fischt, hält einen Zanderfang hoch

Bildrechte: Scott Gardner
Bildort: White River

Es gibt die rauschenden Flüsse entlang der Nordküste des Lake Superior, Heimat einiger der größten und wildesten Bachforellen der Welt. Es gibt das Weltklasse-Tailwater-Angeln des Upper Grand River, wo riesige Bachforellen winzige Trockenfliegen schlucken. Es gibt die Nebenflüsse der Great Lakes, die mächtige, springende Steelheads beherbergen. Einige abenteuerlustige Fliegenfischer denken vielleicht sogar über das Fliegenfischen auf Hecht nach, das bei den trophäengroßen Fischen von Algoma und im Nordwesten von Ontario Pionierarbeit geleistet hat.

Die Provinz hat jedoch noch viel mehr zu bieten, darunter Tausende von Seen, die von Fliegenfischern praktisch unberührt sind. Neben vier Arten von Forellen und Hechten gibt es in diesen Gewässern große Populationen anderer ausgezeichneter Fliegenrutenarten, darunter Schwarzbarsch und Forellenbarsch, Schwarzbarsche, Zander und Moschusfische. Noch besser, es gibt eine Möglichkeit, diese Seen ohne den Aufwand und die Kosten für die Wartung eines Motorboots zu befischen: Fliegenfischen von einem Kajak aus.

In den letzten Jahren haben Angler in ganz Nordamerika die beeindruckenden Fähigkeiten moderner Angelkajaks entdeckt. Sie wurden speziell für Angler entwickelt und sind sicher, stabil, wartungsarm und einfach zu bedienen. Kajaks können überall zu Wasser gelassen werden und sind leicht genug, um sie zu transportieren. Selbst die teuersten Angelkajaks mit vollständiger Takelage kosten viel weniger als herkömmliche Fischerboote und benötigen keine Lizenzen, Benzin, Versicherung oder Anhänger. Es überrascht nicht, dass Kajakangler die am schnellsten wachsende Bevölkerungsgruppe in der gesamten Sportfischerei sind. Weniger bekannt ist, dass Kajaks auch sehr gute Fliegenfischerboote sind, die hervorragende Angelmöglichkeiten eröffnen, die mit traditionellen Fliegenfischeransätzen nicht zugänglich sind.

Ein Großteil von Ontarios ausgezeichnetem und unerschlossenem Fliegenfischen findet in mittelgroßen und kleinen Seen statt, und hier zeichnen sich Kajaks aus. Für Fliegenfischer, die ihre Zeit zwischen dem Waten in Flüssen und dem Angeln in Seen und Teichen aufteilen, macht der Besitz eines großen Bootes keinen Sinn. Aus diesem Grund verwenden Fliegenfischer seit langem kleine Schlauchboote wie Float Tubes (auch bekannt als Belly Boats) und Pontonboote. Diese sind aber nur für sehr kleine Gewässer geeignet. Kajaks sind sicherer, komfortabler und haben eine viel größere Reichweite als Schlauchboote, was sie zu hervorragenden Allround-Plattformen für das Fliegenfischen macht. Kajaks sind auch leise, Low-Tech und geben Ihnen das Gefühl, Teil der Natur zu sein, anstatt ein Eindringling zu sein – Eigenschaften, die viele Fliegenfischer schätzen. Wenn Sie bereit sind, das Fliegenfischen von einem Kajak aus in Ontario auszuprobieren, finden Sie hier einige Expertentipps zur Auswahl und Takelage eines Bootes sowie wichtige Ausrüstung, Zubehör und Angeltaktiken.

Denken Sie bei der Planung Ihres Ausflugs zum Fliegenfischen daran, die örtlichen Angelvorschriften für Artengrenzen und Jahreszeiten zu konsultieren, die von Jahr zu Jahr variieren können. Eine ausgezeichnete Ressource für Angler ist das Fish ON-Line- Tool von Ontario, mit dem Sie nach einzelnen Gewässern suchen und dann Aufzeichnungen über Fischbesatz, verfügbare Fischarten, Vorschriften, Karten und andere Informationen zur Reiseplanung einsehen können.

So wählen Sie ein Kajak zum Fliegenfischen aus


Es gibt so viele verschiedene Kajaks, dass die Wahl des richtigen Bootes entmutigend sein kann. Die wichtigsten zu berücksichtigenden Faktoren sind, welche Art von Wasser Sie befischen werden, wie weit Sie mit dem Boot fahren und wie viel Geld Sie zur Verfügung haben. Wie herkömmliche Angler bevorzugen die meisten Fliegenfischer Sit-on-Top-Kajaks, die einen höheren Aussichtspunkt und eine bessere Bewegungsfreiheit beim Werfen bieten. Herkömmliche Sitzkajaks sind jedoch erheblich leichter, was beim Schleppen eines Bootes in abgelegenere Seen von Vorteil sein kann. Dies ist eine wichtige Überlegung, da die Seen im Hinterland von Ontario – selbst diejenigen in der Nähe von Straßen und Parkplätzen – hervorragende Angelmöglichkeiten bieten, da sich nur wenige Angler die Mühe machen, sie zu erreichen.

Kajakfliegenangler teilen sich ungefähr gleichmäßig auf diejenigen auf, die Tretboote benutzen, und diejenigen, die Paddelkajaks bevorzugen. Tretkajaks fahren mit weniger Kraftaufwand weiter und schneller und lassen beide Hände zum Angeln frei. Allerdings kann der Tretapparat in der Mitte des Bootes ein Hindernis beim Werfen und Handhaben loser Fliegenschnur sein. Tretkajaks kosten auch zwei- bis dreimal so viel wie Paddelkajaks. Während einige Boote besser zum Fliegenfischen geeignet sind als andere, wird jedes Kajak, in dem Sie sich wohlfühlen und das für das Gewässer, in dem Sie angeln, sicher ist, die Arbeit erledigen.

Kajak-Sicherheitsausrüstung und Zubehör für das Fliegenfischen


Alle Kajakangler sollten jederzeit eine Schwimmweste (Personal Flotation Device, PFD) tragen. Die selbstaufblasbaren PFDs eignen sich besonders gut zum Fliegenfischen, da sie Schneeregen passen und keine Laschen, Reißverschlüsse und andere Verlängerungsteile haben. Wie alle Boote unter sechs Metern Länge müssen Kajaks die von den Bundesvorschriften vorgeschriebene Sicherheitsausrüstung tragen: eine Schwimmweste, ein Schöpfkelle oder eine Handpumpe, ein akustisches Signalgerät, eine wasserdichte Taschenlampe und Navigationslichter, wenn das Boot nach Einbruch der Dunkelheit auf dem Wasser ist.

Wenn es um optionales Fliegenfischerzubehör geht, ist das Wichtigste ein oder zwei Fliegenrutenhalter. Viele Kajaks werden mit eingebauten Rutenhaltern geliefert, aber diese nehmen normalerweise keine Fliegenruten auf. Glücklicherweise stellen mehrere Ausrüstungshersteller Adapter her, die es Standardhaltern ermöglichen, an Fliegenausrüstung zu arbeiten. Es ist auch ganz einfach, eigene fliegenspezifische Rutenhalter zu installieren oder dies von einem Kajakhändler durchführen zu lassen. Es ist eine gute Idee, das Angeln ein paar Mal von Ihrem Boot aus zu versuchen, bevor Sie permanentes Zubehör wie Rutenhalter hinzufügen, nur um eine Vorstellung davon zu bekommen, wo sie am besten installiert werden können. Idealerweise sollten sie unauffällig, aber dennoch leicht zu erreichen sein.

Ein weiteres wichtiges Zubehör ist eine Kiste oder eine Ausrüstungstasche, die hinter den Sitz des Kajaks passt und lose Gegenstände verstaut, aber griffbereit hält. Fliegenfischer, die neu in der Seefischerei sind, schauen manchmal misstrauisch auf Sonar-/GPS-Geräte, aber es ist sehr hilfreich, eines in einem Kajak zu haben. Selbst mit Spezialausrüstung ist das Fliegenfischen nur bis zu einer Tiefe von 15 oder 20 Fuß effektiv, daher ist es praktisch, die Wassertiefe zu kennen, in der Sie angeln. Sonar hilft Ihnen auch, unter Wasser liegende Riffe, Felsen und Unkräuter zu finden. In Ontario sind dies alles wichtige Halteplätze für beliebte Fliegenfischerarten wie Forelle, Barsch, Hecht und Zander.

Tackle-Tipps für das Fliegenfischen vom Kajak aus


Für Fliegenfischer, die es gewohnt sind, ein Leben lang zu waten oder Schlauchboote zu benutzen, bietet das Fischen von einem Kajak aus den Luxus, mehr Ausrüstung mitzunehmen. Dies ist praktisch, da Seeumgebungen vielfältiger sind als Flüsse. Tagsüber möchten Sie also vielleicht sowohl im flachen als auch im tiefen Wasser oder auf verschiedene Fischarten fischen. Aus diesem Grund tragen die meisten ernsthaften Kajak-Fliegenangler mehr als eine Rute. Die Größe Ihrer Fliegenausrüstung hängt von der Art ab, die Sie jagen, aber eine Rute mit sechs Gewichten ist eine vielseitige Wahl für Forellen, Schwarzbarsche, kleine Hechte und Zander. Ein Outfit mit acht Gewichten ist perfekt für Forellenbarsche und größere Hechte und Zander.

Wenn sich die Fische in ziemlich flachem Wasser befinden, ist die grundlegende Ausrüstung für das Kajakfahren dieselbe, die die meisten Fliegenangler in einem Fluss verwenden: eine Schwimmschnur mit Gewichtsvorwärtsbewegung. Flachwasser-Fliegenfischerarten sind buchstäblich in ganz Ontario zu finden, darunter Forelle, Zander und Hecht vom Frühling bis zum Frühsommer und in Zeiten mit wenig Licht sowie Barsche den ganzen Sommer über. Wenn die Fische tiefer als etwa 1,80 m sind, wie es im Sommer häufig vorkommt, wird es viel produktiver, eine sinkende Fliegenschnur zu verwenden. Die heutigen sinkenden Fliegenschnüre werfen gut und sinken bis zu 20 Fuß in die Tiefe. Dies öffnet viel mehr Wasser und gibt Fliegenfischern während des größten Teils der Saison Zugang zu den meisten erstklassigen Edelfischen Ontarios. Das Wechseln der Fliegenschnüre ist bestenfalls zeitaufwändig und in einem Kajak sehr schwierig, weshalb es so praktisch ist, sowohl schwimmende als auch sinkende Ruten bereits montiert zu haben. Da Fische in Seen nicht besonders gruselig sind, halten Sie sich an ein zwei Meter langes Monovorfach, wenn Sie schwimmende Schnüre verwenden, und an ein 30-Zoll-Vorfach für sinkende Schnüre.

Schlüsselstrategien beim Fliegenfischen vom Kajak aus


Angler, die Spinning-Ausrüstung von einem Kajak verwenden, können Würfe abfeuern und die Backline ohne einen zweiten Gedanken ankurbeln. Fliegenfischer müssen bewusster vorgehen. Für dauerhaften Erfolg müssen Kajak-Fliegenangler zwei Faktoren im Auge behalten: Fliegenschnur-Schnurmanagement und Bootsposition. Wie jeder Fliegenfischer weiß, scheint sich eine lose Fliegenschnur an jedem möglichen Hindernis zu verfangen und spontan ins Gewirr zu springen. Um dies zu minimieren, halten Sie den Bereich, in dem Sie die Fliegenschnur ablegen (normalerweise der Kajakboden, zwischen Ihren Beinen), frei von Zubehör und losen Gegenständen. Eine weitere Option ist die Verwendung eines Abisolierkorbs, um Ihre Linie aufzunehmen und zu kontrollieren. Die sorgfältige Handhabung Ihrer Fliegenschnur erfordert anfangs etwas Übung, wird aber schnell zur zweiten Natur. Denken Sie auch daran, dass einer der größten Vorteile eines Kajaks die Tarnung ist. Nutzen Sie dies, indem Sie sich den Stellen nähern, an denen Sie angeln möchten. Wenn Sie sich näher heran bewegen, können Sie kürzere, genauere Fliegenwürfe machen und führen dazu, dass sich weniger lose Schnur an Ihren Füßen verheddert.

Da das Auswerfen und Einholen einer Fliege langsamer ist als die Verwendung herkömmlicher Ausrüstung, möchten Sie, dass jeder Wurf zählt. Nehmen Sie sich vor dem Auswerfen einen Moment Zeit, um über die Stelle nachzudenken, an der Sie angeln möchten, die Position Ihres Kajaks und wie Ihr Boot während des Auswerfens und Einholens abdriften könnte. Wenn Sie nicht an der richtigen Stelle sind, um den bestmöglichen Wurf zu machen, positionieren Sie Ihr Boot neu oder lenken Sie Ihre Drift um. Egal wie eifrig Sie sind, Ihre Fliege ins Wasser zu bekommen, es ist besser, sich jetzt ein paar Sekunden Zeit zu nehmen, als mehrere Minuten damit zu verbringen, sich von einem schlampigen, ineffektiven Wurf zu erholen. Es ist eines dieser kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen.

Ontario ist ein Hotspot für das Kajak-Fliegenfischen


Letztendlich wird das Fliegenfischen vom Kajak aus nie so einfach sein wie das Verwenden herkömmlicher Geräte. Aber niemand wählt das Fliegenfischen aus einem tiefsitzenden Streben nach Effizienz. Fliegenfischer lieben die eleganten Ruten, Rollen und Fliegen des Sports, die Geschichte und Überlieferungen des Fliegenfischens und vor allem die einzigartigen Herausforderungen. Kajakfahren ist eine Möglichkeit, die Herausforderung des Fliegenfischens auf neue Gewässer auszudehnen und Fische zu jagen, die selten eine Fliege sehen, von glitzernden Bachforellen bis hin zu ausgelassenen und kräftigen Nordhecht. Mit Zehntausenden von Seen, die zum Fliegenfischen einladen, gibt es keinen besseren Ort, um sich dieser Herausforderung zu stellen als in Ontario.

Zuletzt aktualisiert: 12. Januar 2023