Ein süßes kleines Schild mit einem Wohnmobil drauf

Ein Anfängerleitfaden für RV Lingo

Ein süßes kleines Schild mit einem Wohnmobil drauf

Nicht länger die exklusive Domäne von Rentnern, gibt es jetzt eine lebendige, altersgemischte Gemeinschaft von Wohnmobilfahrern, die aus der Ferne arbeiten und auf Reisen Online-Geschäfte aufbauen. Während die Mehrheit der Vollzeit-Reisemobile Amerikaner sind, sind die Kanadier zunehmend daran interessiert, den Wohnmobil-Lebensstil zu übernehmen.

Wie bei jeder Nischengemeinschaft haben diese Leute ihr eigenes Vokabular entwickelt, um ihre Erfahrungen zu beschreiben und miteinander zu kommunizieren. Natürlich entwickeln sich Sprache und Jargon ständig weiter, um den sich ändernden Bedürfnissen ihrer Benutzer gerecht zu werden, aber diese Liste sollte einen Einblick in die Psyche der RVers bieten, die die Straße zu ihrem dauerhaften Zuhause machen. Egal, ob Sie ein Anfänger in der Welt des Wohnmobils sind oder darüber nachdenken, es noch mehr zu versuchen, wenn Sie mit diesen Begriffen vertraut sind, werden Sie wie ein alter Profi klingen.

RV Lingo und Slang

1-in, 1-out: Wenn Sie etwas Neues in Ihr Wohnmobil bringen, muss etwas anderes weg! Dies ist ein großartiger Tipp, um Unordnung zu bewältigen!

2-2-2 Regel: Diese Faustregel besagt, dass Sie nicht mehr als 200 Meilen pro Tag fahren, bis 14 Uhr ankommen (damit Sie genügend Zeit haben, einen Platz zu finden und einzurichten) und mindestens zwei Nächte bleiben (also Sie haben mindestens einen ganzen Tag Zeit, um die Location zu genießen).

2- Gebrauchsregel: Wenn möglich, sollten Gegenstände in Ihrem Wohnmobil mindestens zwei Funktionen haben. Einzelfunktionsgegenstände können mehr Platz beanspruchen, als sie wert sind.

6-4-2 Regel: Wohnmobile sind klein. Ein volles Haus bedeutet also sechs Personen für Getränke, vier für das Abendessen und zwei für die Übernachtung. Dazu gehören Sie und Ihr Partner, aber nicht Ihre Kinder oder Pelzbabys!

Boondocking/Dry Camping: Camping ohne Strom- oder Wasseranschlüsse, egal ob in der Stadt oder abgelegen. Diese Art von Camping erfordert ein entsprechend ausgestattetes Rigg, typischerweise mit Solar oder Generator für Strom und ausreichend großen Tanks für die Wasserwirtschaft.

Campendium: Campendium wurde von Vollzeit-RVers ins Leben gerufen und ist zweifellos die beste Ressource, um alle Arten von vorübergehenden Campingplätzen in ganz Nordamerika zu finden, von Nationalparks bis hin zu kostenlosem Wildcamping. Benutzer können Profile erstellen und Bewertungen und Fotos hochladen, um sie mit der Community zu teilen.

Caravaning: Reisen und Camping mit anderen Wohnmobilen, wo jeder sein eigenes Rigg hat. FTRVers sind sehr unabhängig und Caravaning ist oft sehr fließend, da die Leute nach ihrem eigenen Zeitplan und mit wenig Planung frei kommen und gehen.

Vollzeit-RVer/Vollzeit/FTRVer: Eine Person, die ganztägig in ihrem Wohnmobil lebt und reist und keine Heimatbasis hat, zu der sie zurückkehren kann. Vollzeitbeschäftigte haben den schwierigen Prozess durchlaufen, ihr Hab und Gut zu verkleinern und ihr festes Zuhause aufzugeben.

Vollzeit-Familie: Vollzeit-Reisemobile, die mit einem oder mehreren unterhaltsberechtigten Kindern reisen. Diese Leute bilden ihre eigene Gemeinschaft zur Unterstützung und sozialen Interaktion mit anderen nomadischen Vollzeit-RVer-Familien.

Going Dark: Vollzeitbeschäftigte sind oft von den endlosen Möglichkeiten der sozialen Interaktion überwältigt. Wenn es Zeit ist, sich anzuschnallen und etwas Arbeit zu erledigen, hören einige für eine Weile auf, ihren Standort in den sozialen Medien zu veröffentlichen, und "gehen" für eine Weile "dunkel" (oft geben sie an, dass dies zuerst geschieht).

Moochdocking/Auffahrt Surfen: Parken in der Auffahrt eines Freundes oder Familienmitglieds oder auf ihrem Privatgrundstück, oft mit Strom- / Wasseranschlüssen vom Haus. Überprüfen Sie die kommunalen Vorschriften, bevor Sie dies tun, da einige Städte die Anzahl der Tage begrenzen können, an denen ein Wohnmobil in einer Einfahrt geparkt werden darf.

Teilzeit-RVer/Teilzeit-RVer/PTRVer: Eine Person, die viel in ihrem Wohnmobil reist, aber eine Heimatbasis behält. Teilzeitbeschäftigte reisen normalerweise monatelang und haben sich möglicherweise auf ein kleineres Zuhause mit festem Standort reduziert, mit geringeren Gemeinkosten und weniger standortspezifischen Verantwortlichkeiten.

RV Nomad: Eine Person, die eine bewusste Lebensstilentscheidung getroffen hat, um ständig mit dem Wohnmobil zu neuen Zielen zu reisen. Der nomadische Wohnmobil ist motiviert zu erkunden und hat eine andere Denkweise als diejenigen, die sich dafür entscheiden, für längere Zeit in saisonalen Wohnmobil-Resorts zu bleiben.

Serendipity: Die Tendenz, dass die Dinge gut oder sogar besser laufen als geplant. Das Wohnmobilleben ist ein großes Abenteuer, aber auch voller Herausforderungen und Unbekannter. Es gibt viele Gelegenheiten für einen glücklichen Zufall: Neue Verbindungen, überraschende Ereignisse und erstaunliche Orte neigen dazu, diejenigen zu finden, die sich auf diesen Lebensstil einlassen!

Stealth Camping: Über Nacht in Ihrem Wohnmobil schlafen, während es wie ein geparktes, leeres Fahrzeug aussieht. Viele städtische Gebiete erlauben das Parken von Wohnmobilen auf öffentlichen Straßen über Nacht, verbieten jedoch das Schlafen darin. Stealth-Camper halten Licht und Ton auf ein Minimum, um nicht über Nacht Aufmerksamkeit zu erregen. Andere Gemeinden erlauben es Wohnmobilen überhaupt nicht, über Nacht auf öffentlichen Straßen zu parken. Van-Wohnmobile können diese Einschränkung oft umgehen, da sie ein normales Fahrzeug zu sein scheinen.

Stöcke und Ziegel: Ein normales Zuhause mit festem Standort, nicht auf Rädern, ob im Besitz oder gemietet.

Technomads: Wohnmobile im erwerbsfähigen Alter, die das Internet nutzen, um ihr Einkommen zu verdienen, während sie Vollzeit reisen. Zum Beispiel verdienen die erfahrenen RVers Cherie und Chris von Technomadia ihren Lebensunterhalt, indem sie anderen Vollzeit-RVern helfen, über ihre Website des RV Mobile Internet Resource Center aus der Ferne in Verbindung zu bleiben.

Burnout bei Reisenden/Reisemüdigkeit: Ein Verlust der Motivation, weiter zu reisen, typischerweise verursacht durch das Einhalten eines schnelllebigen Reiseplans über einen längeren Zeitraum. Dies ist ein häufiges Problem für Vollzeit-Neulinge, die dazu neigen, im Urlaubsmodus zu starten und versuchen, im ersten Jahr zu viel zu tun! Erfahrene Vollzeitbeschäftigte wissen, wie sie sich einteilen müssen und erkennen, dass es gut ist, etwas für später aufzusparen.

Stamm: Der liebevolle Begriff, der von vielen Vollzeit-RV-Nomaden im erwerbsfähigen Alter verwendet wird, um ihre Gemeinschaft von Vollzeit-Kollegen zu beschreiben.

Wallydocking: Parken über Nacht auf einem Walmart™-Parkplatz. Walmart-Gründer Sam Walton war ein RVer und hat es sich zur Unternehmenspolitik gemacht, RVers zu begrüßen, um kostenlos auf Walmart-Lots zu übernachten. Wohnmobile können Wallydocking an einem großen Reisetag wählen, wenn sie sich in einem städtischen Gebiet aufhalten oder wenn sie Vorräte auffüllen müssen und keine Zeit haben, vor Einbruch der Dunkelheit zu einem Wohnmobilpark zu gelangen.

Weekend Warrior: Menschen, die in "Sticks and bricks" -Häusern leben und 9 bis 5 Jobs haben, aber am Wochenende in ihren Wohnmobilen aussteigen und erkunden.

Egal, ob Sie Vollzeit, Teilzeit oder ein Wochenend-Krieger sind, warum planen Sie nicht Ihr nächstes Wohnmobil-Abenteuer in Ontario? Wenn Sie schon dabei sind, versuchen Sie, einige dieser Begriffe in Ihr nächstes Gespräch einzubeziehen! Du weißt nie, welche erstaunlichen Erfahrungen Serendipity für dich und deinen Stamm bereithält!

Margot Bai reist mit ihrem Wohnmobil durch Nordamerika. Sie hat ihren Sitz im Großraum Toronto, hat zu allen Jahreszeiten gecampt und war mit dem Wohnmobil durch Kanada nach Vancouver, BC, nach Key West Florida und Mexiko. Margot ist eine veröffentlichte Autorin.

Zuletzt aktualisiert: 12. Januar 2023