St. Marys

St. Marys wurde in den 1840er Jahren besiedelt und liegt an der Kreuzung von Themse und Trout Creek. Es war bekannt für seine vielen Kalksteinbrüche. Dies trieb das Wachstum der Stadt zu einem geschäftigen Industrie- und Landwirtschaftszentrum voran, was zu ihrer Eingemeindung im Jahr 1863 führte. St. Marys, das wegen seiner kalksteingefüllten Flussbetten den Spitznamen "Stonetown" trägt, lieferte viele Baumaterialien für die Gewerbeblöcke, Privathäuser, und Kirchen, von denen viele noch heute bestehen. Bemerkenswerte Beispiele sind das Opernhaus (1880), das Rathaus (1891) und die Öffentliche Bibliothek (1904). Diese historischen Kalksteingebäude werden vom Städtischen Denkmalausschuss bewahrt, der Online-Broschüren mit interessanten Fakten veröffentlicht.

St. Marys' historische Gebäude und der Charme der alten Welt ergänzen die modernen Einrichtungen. Es gibt auch eine Reihe von Museen und Kunstgalerien für Besucher, die sich für die Geschichte von St. Marys interessieren, sowie viele Spazier-, Wander- und Radwege.

Um mehr über alles zu erfahren, was es in St. Marys zu sehen und zu tun gibt, scrollen Sie nach unten oder besuchen Sie die Tourismus-Website der Stadt.

Wo liegt St. Marys?

St. Marys liegt im Südwesten von Ontario und grenzt an die Township Perth South im Perth County. Während die Stadtverwaltung von St. Marys unabhängig von der von Perth County arbeitet, gibt es eine beträchtliche Zusammenarbeit zwischen ihnen. St. Marys liegt etwa 20 Kilometer von Stratford und 168 Kilometer südwestlich von Toronto entfernt. VIA Rail bietet auch Zugverbindungen nach St. Marys an.

St. Marys Sehenswürdigkeiten

St. Marys beherbergt die Canadian Baseball Hall of Fame and Museum – eine der beliebtesten Attraktionen der Stadt. Das Baseball-Erbe von St. Marys reicht bis ins Jahr 1838 zurück, mit einem legitimen Anspruch als der wahre Geburtsort des Spiels (Verzeihung Cooperstown). Die Hall of Fame hat über 125 einzelne Mitglieder und Teams aufgenommen. Es hat sogar vier Baseballfelder auf seinem 32 Hektar großen Gelände. Besucher können die vielen Baseball-Artefakte und interaktiven Exponate durchstöbern.

Lernen Sie die Vergangenheit und Gegenwart von St. Marys kennen, indem Sie die Museen und Galerien besuchen. Das St. Marys Museum besitzt eine Fundgrube an alten Zeitungen und Papierdokumenten sowie Fotografien und Karten aus den Anfangsjahren der Stadt. Bewundern Sie Kunstausstellungen lokaler und internationaler Künstler in der historischen St. Marys Station Gallery, die noch immer als Bahnhof dient. Alle paar Monate finden regelmäßige Shows statt, bei denen lokale Künstler manchmal Einblicke in die Kunstwerke geben.

Genießen Sie die Aussicht auf die St. Marys Rivers vom historischen Grand Trunk Trail oder dem Riverview Walkway, einem 2,4 km langen gepflasterten Weg, der die Themse vom Herzen der Stadt bis zu den Kalksteinbrüchen führt. Nehmen Sie sich ein Wochenende Zeit, um die Pracht der Natur im Wildwood Conservation Area zu genießen. Diese 1.416 Hektar große Naturoase bietet über 400 Campingplätze, 30 km Wanderwege zum Wandern und Mountainbiken und einen 7 km langen Stausee, der sich hervorragend zum Wasserskifahren eignet. Lust auf Abkühlung nach einem heißen Tag? Erwägen Sie, im Kalksteinbruch schwimmen zu gehen. 1930 aufgegeben, wurde es seitdem zu einem der größten Freibäder Kanadas umgebaut.

Machen Sie einen Spaziergang durch die Innenstadt und besuchen Sie die historischen Sehenswürdigkeiten, Boutiquen und lokalen Restaurants von St. Marys. Besuchen Sie den Pass It On Store mit seiner vielseitigen Sammlung von Vintage-Schätzen und -Waren oder den Little Falls Crafters Market mit handgefertigten Artikeln, die von über 200 lokalen Kunsthandwerkern hergestellt wurden. Besuchen Sie Snapping Turtle Coffee Roasters für eine Tasse Kaffee aus verantwortungsvollen Quellen oder probieren Sie die verschiedenen lokal produzierten frischen Waren und Produkte auf dem St. Marys Farmers' Market.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Ahornsirup hergestellt wird? Ein Besuch bei McCully's Hill Farm führt die Gäste auf einem Pferdewagen, um Ahornbaumsaft und die eigentliche Sirupverarbeitung zu sammeln. Besucher können auch die entzückenden Stalltiere besuchen oder sich einen herzhaften Pfannkuchenbrunch gönnen, der mit dem hofeigenen Ahornsirup glasiert ist.

Liebe Schokolade? Besuchen Sie die Chocolate Factory, St. Marys' eigener Chocolatier, der für einige köstliche Karamellen, in Schokolade getauchte Brezeln, Trüffel, Fudge und Toffee herstellt.

St. Marys Nachbarschaften und Distrikte

Keine Reise nach St. Marys ist komplett ohne eine Reise ins Herz.

St. Marys Heritage Conservation District

Der St. Marys Heritage Conservation District liegt an der Queen Street und ist gesäumt von historischen Gebäuden aus dem späten 19. Jahrhundert mit dem stadteigenen Kalkstein, der vor Ort aus dem Flusstal abgebaut wird. Zu diesen historischen Gebäuden gehören das Rathaus mit seinen Fensterbögen aus rotem Sandstein und der Schachbrettfassade sowie die St. Marys Public Library mit ihrer beeindruckenden griechisch-römischen Fassade.

Wissenswertes über den Besuch von St. Marys

Egal, ob Sie sich noch in der Planungsphase befinden oder bereits auf Ihrer Reise nach St. Marys sind, Sie werden die Empfehlungen der Einheimischen in der Stadt zu schätzen wissen.

Wo kann man ein Instagram-Foto machen

Der Old Train Station ist ein einstöckiges Kalksteingebäude aus der Mitte des 19. Jahrhunderts im italienischen Design, das typisch für die ursprünglichen Bahnhöfe der Grand Trunk Railway in Ontario ist.

Wo man den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang beobachten kann

Grand Trunk Trail . Ein Teil des 4,8 Kilometer langen Rückwegs führt über einen ganzjährig begehbaren Fluss.

Wohin für den Sonntagsbrunch

Das Westover Inn . Dieses 19 ha große Juwel wurde 1867 erbaut und ist für seine preisgekrönte Küche bekannt.

Beliebtes lokales Juwel

McCully's Hill Farm ist der richtige Ort für Ahornprodukte, natürliches Fleisch und hausgemachte Backwaren.

Zuletzt aktualisiert: 12. Januar 2023