Ein junger Mann hält einen Fisch aus einem Eisfischerzelt.

Kakagi Lake, Nestor Falls | Gord Pyzer

Ihre Träume vom Eisfischen werden in Ontario wahr

Ein junger Mann hält einen Fisch aus einem Eisfischerzelt.

Kakagi Lake, Nestor Falls | Gord Pyzer

Das angenehme Dilemma beim Eisfischen in Ontario besteht darin, dass es so viele atemberaubende Möglichkeiten gibt: Es ist oft schwierig zu entscheiden, wohin man gehen und was man fängt.

Manche Eisangler möchten beispielsweise mehr Fische fangen, als sie jemals gefangen haben, während andere die Trophäe ihres Lebens erbeuten möchten.

Für eingefleischte Eisfischer-Enthusiasten können Sie den tragbaren Unterschlupf an der Rückseite eines Schneemobils oder Geländefahrzeugs anbringen und sich tief in das wunderschöne Hinterland begeben, wo Sie wahrscheinlich von einem Whisky-Jack unterhalten werden, der auf Ihrer Hand landet, um das zwischen Ihren Fingern geklemmte Brot zu essen Finger, oder ein Elch, Hirsch, Luchs oder eine Otterfamilie.

Bis Sie einen Tag lang Eisfischen auf einem See in der Wildnis genossen haben, wo es den Anschein hat, dass Sie und Ihre Freunde die einzigen Menschen auf der Erde sind, ist es schwer, sich vorzustellen, dass es einen solchen Ort noch gibt. Das ist in Ontario der Fall.

Sie werden sogar lachen und dabei gedämpft flüstern, um die Ruhe und Gelassenheit nicht zu stören. Bis dahin angeln Sie eine riesige Seeforelle, einen Zander, einen Hecht, eine Felche, eine gesprenkelte Forelle, eine Regenbogenforelle, einen Splake, einen schwarzen Crappie oder einen gelben Barsch, und Ihre Rute knickt um und Ihre Schnur schreit vor lauter Schreien. Der Ansturm der Aufregung ist pures Hochgefühl.

Wieder andere lieben die Tatsache, dass Sie an leicht zugänglichen Seen Eisfischen können – wo Sie oft mit Ihrem Fahrzeug über eine gepflügte Eisstraße zu den Fischgründen fahren können –, während Ihre Familie und Freunde auf dem See Schlittschuh laufen, Schneeschuhwandern oder Langlaufski fahren über frisch gefallenen Schnee oder machen Sie am Ufer ein Lagerfeuer, um Hot Dogs und Marshmallows zu braten …. oder der köstliche frische Fisch, den Sie gerade gefangen haben. In Ontario gibt es so viele Möglichkeiten, das Angeln zu genießen.

Seeforellen gibt es reichlich

Seeforellen stehen wohl aus mehreren Gründen ganz oben auf der Liste, unter anderem wegen der wunderbaren Orte, an denen sie leben. Herrliche Seen, die über das zerklüftete Canadian Shield verstreut sind, verfügen über das kristallklare Wasser, das Forellen zum Gedeihen benötigen.

Zu den berühmtesten Seeforellenseen Ontarios gehören der Lake of the Woods, der Clearwater Lake , der Minnitaki Lake , der Lake Superior , der Lake Nipigon , der Lake Temagami, der Lake Muskoka und der Lake Simcoe. Aber das wird kaum gerecht, wenn man bedenkt, dass es in Ontario mehr Seen zum Forellenfang gibt als irgendwo sonst auf der Welt.

Ein beliebter Standort für die schwergewichtigen Giganten des Winters ist das Ende einer Unterwasserspitze, die aus der Küste oder einer malerischen Insel herausragt – wie ein Finger, der auf einen Topf voll Gold zeigt.

Hohe Felswände und steile Granitklippen sind zwei weitere Winter-Hotspots, die von eifrigen Seeforellenanglern aufgesucht werden. Die Merkmale behindern die silbrigen Köderfische – Ciscos, Stints und Shiners –, die in großen Schwärmen reisen, und führen dazu, dass sie in einem verwirrten Kreis herumschwimmen, während die Seeforellen aus ihren Hinterhalten aufschießen und sie verschlingen. Lassen Sie Ihren Köder in das hektische Treiben fallen und eine Forelle wird ihn mit Sicherheit für einen verwundeten Köderfisch halten. Haken setzen und festhalten.

Winterliches Zander-Wunderland

Wenn Sie es satt haben, Seeforellen zu fangen – wenn das überhaupt möglich ist –, könnten Sie erwägen, nachmittags, wenn die Sonne sich dem Horizont nähert, Zander zu fangen.

Zander-Eisangler wissen, dass die erste Stunde des Tageslichts am Morgen und die letzte Stunde am Nachmittag die beiden besten Zeiten des Tages sind, um den Süßwasserfisch zu fangen, der für viele der leckerste ist. Das liegt daran, dass Zander eine seltsame Eigenart der Natur haben. Sie haben im Verhältnis zu ihrer Körpergröße die größten und reflektierendsten Augen aller Tiere. Und sie sind negativ phototaktisch, was bedeutet, dass sie in dunklen Schatten und schwach beleuchteten Umgebungen, selbst nachts, besser sehen können als in hellen, sonnigen Umgebungen.

Da es sich jedoch um den beliebtesten Fisch in Ontario handelt, werden die meisten Eisangler nicht auf die beiden kurzen Spitzenzeiten warten. Sie angeln gerne den ganzen Tag über Eis und sind sehr erfolgreich, wenn sie einfach der Schattenlinie um die Struktur folgen, auf der sie fischen.

Dieselben Winter-Zander-Liebhaber sind sich eines weiteren Geheimnisses des Eisfischens in Ontario bewusst. Die großen Plünderer jagen gerne kleine gelbe Barsche, daher bevorzugen Eisangler 1/8- bis 3/8-Unzen-Jigs, Löffel und Köder im Jigging-Rap-Stil, die in leuchtendem Gelb, Orange und Chartreuse lackiert sind. Mit anderen Worten: Gelbbarsch-Doppelgänger.

Der Versuch, nur eine Handvoll beliebter Zandergewässer im Winter Ontarios auszuwählen, ist eine unmögliche Aufgabe – es gibt buchstäblich Tausende von Seen zur Auswahl – aber Rainy Lake, Lac Seul , Eagle Lake, Mille Lacs Lake, Lake Abitibi , Lake Nipissing , Georgian Bay, Der Lake Muskoka und die Bay of Quinte haben alle ihre Anhänger.

Ontario ist reich an Forellen

Wenn Sie das Eisfischen auf Bachforellen, Regenbogenforellen und Splakes – die schillernden Schönheiten der Forellenfamilie – lieben, werden Sie begeistert sein.

Ontario bietet wohl die besten Möglichkeiten zum Eisangeln auf Forellen, und das nicht nur in ein oder zwei oder sogar ein paar Dutzend Seen. Sondern in mehr als 2.000 der malerischsten Gewässer vom Sunset Country im Nordwesten Ontarios über die berühmten Regionen Superior, Nipigon, Algoma und Temagami bis hinunter in die Muskokas und Haliburton Highlands rund um den Algonquin Wilderness Provincial Park, wo Sie hinwollen Hier finden Sie die südlichste und natürlichste Bachforellenpopulation der Erde.

Und während das Forellenangeln in allen Großen Seen – sowie im Lake Nipigon, dem größten Binnensee Ontarios – phänomenal ist, handelt es sich bei der überwiegenden Mehrheit der Bachforellen-, Regenbogenforellen- und Splake-Seen um Postkartengewässer mit einer Größe von weniger als 80 Acres. Damit sind sie ideal für den Backcountry-Eisangler.

Im Lake Nipigon und am Nipigon River fing Dr. JW Cook in Rabbit Rapids die 14,5 Pfund schwere Weltrekordforelle. Heute verwendet das Ontario Ministry of Northern Development, Mines, Natural Resources and Forestry in seinem riesigen Brutsystem denselben Brutfischstamm, um Millionen von Forellen in ganz Ontario zu züchten. Man weiß nie, wie groß der nächste Fisch sein wird, den man fängt.

Da es so viele Möglichkeiten zum Forellenangeln gibt, können Sie an einem Tag Bachforellen mit dem Eis fischen, am nächsten Tag Lachsforellen und am nächsten Tag Regenbogenforellen. Und weil es sich bei so vielen Seen um kleine und mittelgroße Juwelen handelt, frieren sie zuerst zu, sodass Sie Anfang Dezember Eisfischen können. Sprechen Sie über ein Weihnachtsgeschenk.

Schwarze Crappie-Zentrale

Ontario bietet das beste Black-Crappie-Eisfischen der Welt. Vom Rainy Lake, Lake of the Woods und Wabigoon Lake im Sunset Country bis zu den phänomenalen Gewässern entlang der Nordküste der Georgian Bay und des Lake Huron, zwischen Sault Ste. Marie und Blind River bis zu den berühmten Kawartha's Lakes im Süden Ontarios. Ontario ist im Winter Crappie Central.

Die meisten Eisangler werden Ihnen sagen, dass der Fang von 10 oder 15 Eisfischen ein großartiger Tag ist. Aber die Crappie-Angler in Ontario sind enttäuscht, wenn sie nicht doppelt so viele fangen und wieder freilassen. Und 50, 75, sogar 100 Crappie-Tage sind möglich.

Ein gutes Sonargerät wird Ihren Erfolg beim Crappie-Eisangeln enorm unterstützen, da die Fische es lieben, sich tagsüber im Unkraut zu verstecken. Aber wenn die Sonne tief steht, gleiten sie ins Freie. Und mit winzigen Eisköchern, die mit kleinen weichen Plastiklarven bestückt sind, sind sie kinderleicht zu fangen.

Aber vergessen Sie nicht, zweimal zu essen. Denken Sie daran, dass Sie in Ontario zwei Ruten und Löcher verwenden können, sodass viele Eisfischer ein Paar nebeneinander schneiden. Da ihre Löcher nur einen Fuß voneinander entfernt sind, führen sie einen auffälligen Löffel vertikal in ein Loch, um alle neugierigen Crappies anzulocken und auszulösen. Aber wenn sie den Köder nicht nehmen, fressen sie den winzigen Jig, an dessen Spitze sich eine kleine Weichplastiklarve befindet, die im nahegelegenen zweiten Loch hängt.

Auf der Suche nach Gold in Ontario

Wenn Sie eine unterhaltsame Angeldebatte beginnen möchten, schlagen Sie vor, dass der Lake Simcoe das beste Eisfischgebiet für Gelbbarsche der Welt ist. Es hat sich diesen Ruf verdient – aber die Winterbarsch-Fanatiker, die in Black Bay am Lake Superior, am Lake Nipissing , am Rainy Lake, am Lac des Milles Lac oder am Lake of the Woods angeln, werden protestieren.

Tatsächlich bietet Ontario im Winter möglicherweise mehr hervorragende Möglichkeiten für Gelbbarsche als jede andere Art. Man findet sie in so vielen der 400.000 Seen Ontarios, dass wahrscheinlich noch nie jemand die genaue Zahl gezählt hat. Und sie sind oft gigantisch, was dem Begriff „Jumbobarsch“ eine neue Bedeutung verleiht. Fußlange Barsche, die andernorts als groß gelten, gelten in vielen Gewässern Ontarios als bescheiden, wo der „durchschnittliche“ Barsch über 13 Zoll lang ist. Viele weitere erreichen eine Länge von annähernd 14 Zoll und ein Gewicht von zwei Pfund.

Und die gelben, schwarzen und orangefarbenen Panfische werden verrückt, wenn sie einen leuchtend glänzenden Löffel oder eine Wolfram-Eisvorrichtung sehen, an deren Spitze sich ein Wachswurm, eine Made oder ein abgeklemmter Kopf eines gesalzenen Schimmers befindet. Heben Sie einfach Ihren Köder an, halten Sie inne und lassen Sie ihn dann wieder nach unten flattern. Und halte deine Rute fest.

Vereisender, knieklopfender Hecht

Nur wenige Fische begeistern den Winter-Eisangler mehr als der riesige Hecht, der in Ontario monströse Ausmaße annimmt. Vor allem in den Zehntausenden Seen in den nördlichen drei Vierteln der Provinz am Kanadischen Schild.

Angler aus der ganzen Welt kommen in der Freiwassersaison nach Ontario, um den Hecht ihres Lebens zu fangen, aber im Winter macht es noch mehr Spaß.

Die großen Fischgewässer wie Rainy Lake , Winnipeg River, Eagle Lake, Lac Seul , Lac de Milles Lacs, Lake Nipissing, Georgian Bay, Lake Abitibi , Lake Temiskaming und Lake Simcoe sind aus gutem Grund bekannt, aber viele der größten Hechte werden gefangen jeden Winter in „geheimen“ Seen, die unter dem Radar fliegen. Wenn Sie einen Lieblings-Hechtsee haben, an dem Sie im Sommer angeln, kommen Sie im Winter für noch explosiveres Angeln zurück.

Und einer der heißesten Tricks beim Hechtangeln im Winter Ontarios ist das Jiggen eines großen lippenlosen Kurbelköders in der zweiten Hälfte der Eisangelsaison – März und April. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Ihre Rute mit einer hochwertigen, 20 Pfund schweren, geflochtenen Testschnur mit einem Titanvorfach aufspulen. Die Hechtschläge sind so heftig, dass es bekannt ist, dass sie Eisruten in zwei Hälften zerbrechen und Angler umwerfen. Wir züchten unseren großen Hecht in Ontario.

Ontarios winterliches Felchenwunderland

Wir züchten unsere Felchen auch groß. Vor allem im Lake Simcoe, wo es seit über einem Jahrhundert als das beste Winterangeln auf Felchen der Welt gilt. Der See ist atemberaubend und die Weißfische nehmen gigantische Ausmaße an.

Obwohl die Weißfischangler, die Georgian Bay, Lake Muskoka , Lake Nipissing, Lake Temagami und die vielen Buchten entlang der Nordküste des Lake Superior zwischen Thunder Bay und Sault Ste. Marie wird Ihnen ins Ohr flüstern, dass ihr Lieblingsplatz ebenso großartig ist.

In der Vergangenheit haben Winterangler auf Weißfische Tip-Ups und Spreader-Rigs verwendet, um die Fische zu fangen, aber im letzten Jahrzehnt haben nasenschwere Jigs im Meegs-Stil die Szene erobert und die Art und Weise, wie Winterangler auf die wundervollen Weißfische zielen, revolutioniert.

Es handelt sich um ein Finesse-Spiel, das Sie am besten spielen können, indem Sie in Ihren Sonarbildschirm hineinzoomen, um den Grund des Sees hervorzuheben, wo sich Felchen ernähren, indem sie Schlick einsaugen, die Krebstiere und Insektenlarven filtern und die Reste ausspucken. Wenn Sie also die Sedimente aufwirbeln, indem Sie mit Ihrem Jig in den Schlamm klopfen, stürzt sich jeder in der Nähe befindliche Felchen auf die Suche und glaubt, es handele sich um einen weiteren fressenden Felchen.

Es ist so effektiv, dass Eisangler in Ontario oft 30, 40 oder sogar 50 oder mehr Weißfische pro Tag fangen und wieder freilassen. Und der köstliche Fisch – geräucherter Weißfisch ist eine weltweite Delikatesse – wird durchschnittlich etwa 60 cm lang und 1,4 oder 2,5 kg schwer.

Wir leben im goldenen Zeitalter des Eisfischens – und Ontario ist der Ort, an dem Ihre Winterträume wahr werden.

Zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2024