Die Eisbahn in den Budweiser Gardens, wo die London Knights Hockey spielen

Bildnachweis: London Tourism

Der Leitfaden für Sportliebhaber zum kanadischen Eishockey

Die Eisbahn in den Budweiser Gardens, wo die London Knights Hockey spielen

Bildnachweis: London Tourism

Ob auf zugefrorenen Hinterhofteichen und lokalen Arenen oder beim Jubeln von den Plätzen der Kleinstadt-Eisbahn oder den riesigen Stadtstadien, die Kanadier spielen das Spiel leidenschaftlich und beobachten die Profis.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, in Ontario mitzumachen und Eishockey zu genießen, von professionellen Spielen bis hin zu regionalen Organisationen in der ganzen Provinz.

Ontarios National Hockey League (NHL)-Teams


Ontario ist die Heimat von zwei NHL-Eishockey-Franchises. Von der Geschwindigkeit und dem Können auf dem Eis bis hin zur ungezügelten Energie der Fans ist der Besuch eines NHL-Spiels ein unvergessliches Erlebnis.

Toronto Maple Leafs

Die Scotiabank Arena in der Innenstadt von Toronto erwacht während der Hockeysaison zum Leben, wenn Leaf Nation sich hinter ihren geliebten Toronto Maple Leafs versammelt. Es ist über 50 Jahre her, dass die Leafs den Stanley Cup gehisst haben, aber treue Leafs-Fans wetten, dass sie den nächsten gewinnen werden.

Senatoren von Ottawa

The Sens ist Ottawas beliebtes Hockeyteam. Ihre Fans, die Sens Army, sind vielleicht nicht so eingefleischt wie Leafs Nation, aber sie zeigen immer noch viel Liebe, wenn die Sens im Canadian Tire Center im Stadtteil Kanata spielen.

American Hockey League (AHL)


Die Partnerclubs der Ottawa Senators und Toronto Maple Leafs haben talentierte Spieler, die um die höchste Auszeichnung der Liga, den Calder Cup, kämpfen.

Toronto Marlies

Im Coco-Cola Coliseum (ehemals CNE Coliseum) spielen die Toronto Marlies. Das Kolosseum befindet sich auf dem Gelände des Messestadions und ist bequem mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Marlies traten im Calder Cup-Finale an, bevor sie den Titel in der Saison 2017-18 gewannen.

Belleville Senatoren

Schließen Sie sich Belly, dem Maskottchen, an und feuern Sie das Farmteam der Sens in der CAA Arena in Belleville an. Es gibt eine Menge vielversprechender Talente im Team, also halten Sie Ausschau nach zukünftigen Interessenten, die helfen könnten, sich den nächsten Calder Cup zu sichern oder ihr NHL-Debüt zu geben.

Ontario Hockey League (OHL)


Die Ontario Hockey League ist eine von drei großen Juniorenhockeyligen unter dem Dach der Canadian Hockey League (CHL). Die anderen beiden Ligen sind die Western League und die Quebec Major Junior. Die OHL hat siebzehn Mannschaften in Ontario und drei Mannschaften in den Vereinigten Staaten.

OHL-Spiele sind nicht nur mit purer Spannung gefüllt, es ist auch lohnend zu sehen, wie Ontarios junge Hockeyspieler wachsen und sich bemühen, die zukünftigen NHL-Draft-Picks von morgen zu werden. OHL-Spieler haben ein kleines Zeitfenster, um den begehrten OHL-Titel, den J. Ross Robertson Cup, zu gewinnen und dann weiter den nationalen Memorial Cup zu verfolgen, der als die härteste Trophäe gilt, die ein junger Hockeyspieler gewinnen kann.

Hamilton Bulldogs

Die Belleville Bulls wurden 2015 von Hamilton-Besitzern gekauft und wurden zu den Hamilton Bulldogs, und in nur drei Jahren sammelten sie sich, um die OHL-Meisterschaft zu gewinnen. Die Bulldogs spielen in der größten Arena der OHL, dem FirstOntario Center .

Kingston Frontenacs

Die Frontenacs haben eine bewegte Vergangenheit, die bis ins Jahr 1897 zurückreicht. Sie haben einige Namensänderungen durchgemacht, bevor sich 1989 neue Besitzer auf den Namen Kingston Frontenacs einigten. Ein Frontenacs-Breakout-Star ist 2019-20 CHL Rookie of the Year. Shane Wright. Fans unterstützen das Team im Leon's Center in der Innenstadt von Kingston.

Ottawa 67

Der Name der 67er erinnert an den Beginn des Franchise und an das Jahr, in dem Kanadas 100. Geburtstag gefeiert wurde. Die 67er haben drei Meisterschaftstrophäen und zwei Memorial Cups auf dem Buckel. Besuchen Sie ein 67-Spiel in der TD Place Arena im Stadtteil Glebe in Ottawa, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen ist.

Oshawa Generäle

Als ältestes Franchise in der OHL haben die Generals fünf Memorial Cups gewonnen, die meisten in der CHL, und eine beeindruckende Anzahl von Auftritten bei Meisterschaften absolviert. Das Tribute Communities Center präsentiert stolz die Trikots von Generals-Alumni wie Bobby Orr, Eric Lindros und John Tavares, der mit 14 Jahren der erste Spieler war, der jemals einen außergewöhnlichen Spielerstatus für die OHL erhielt.

Peterborough Petes

Petes ist seit über 60 Jahrzehnten das älteste kontinuierlich arbeitende OHL-Team. Die Petes sind eine feste Größe in der Peterborough-Community und haben auch die meisten NHL-Spieler in der OHL absolviert. Scotty Bowman, Steve Yzerman, Chris Pronger und Wayne Gretzky der Hall of Fame schnürten einst ihre Schlittschuhe und trugen in ihrer Jugend die Petes-Uniform. Die Petes haben zahlreiche Auftritte im Memorial Cup und Meisterschaftsfinals absolviert. Heimspiele werden im Peterborough Memorial Center ausgetragen, nur wenige Minuten von der Innenstadt von Peterborough entfernt.

Barrie Colts

Barrie Colt trat in der Saison 1995/96 zum ersten Mal als Expansionsteam in der OHL auf und schaffte es in dieser Saison bemerkenswerterweise in die Playoffs. Drei Jahre später waren sie OHL-Meister und Finalist des Memorial Cup. Die moderne Sadlon Arena im Süden der Stadt ist die Heimat der Colts.

Mississauga Steelheads

Als die OHL in den 1990er Jahren nach Brampton, Toronto und Mississauga expandierte, feuerte Mississauga die IceDogs an, aber das Team wurde Jahre später verkauft und nach St. Catharines verlegt. An seiner Stelle zogen die Toronto Majors nach Mississauga um. Die Fans stimmten für die Umbenennung des Teams in Mississauga Steelheads als Hommage an die in der Region Mississauga heimische Steelhead-Fischart. Obwohl sie noch keine Meisterschaft gewonnen haben, veranstalteten die Steelheads den Memorial Cup 2011 im Paramount Fine Foods Center (ehemals Hershey Centre).

Niagara IceDogs

Früher bekannt als Mississauga Ice Dogs und teilweise im Besitz der berühmten Sportpersönlichkeit Don Cherry, zogen die IceDogs 2007 von Mississauga nach St. Catharines. Sieben Jahre später wurde das hochmoderne Meridian Center zum Austragungsort ihrer Heimspiele . Obwohl die IceDogs zwei Meisterschaftseinsätze bestritten haben, kämpfen sie immer noch um einen Meisterschaftssieg.

Nordbucht-Bataillon

Als das Brampton Battalion und ihr Maskottchen Sarge 2013 nach North Bay umzogen, füllten sie eine Hockey-Lücke, die das beliebte Junior-Hockeyteam der Gemeinde, die North Bay Centennials, hinterlassen hatte, die nach Michigan umgezogen waren. Heimspiele werden in den North Bay Memorial Gardens gespielt, die sich in der Nähe des Trans-Canada Highway befinden. In der Sports Hall of Fame der Arena können die Fans nicht nur das Spiel der Truppe beobachten, sondern auch die Fülle der Nostalgie.

Sudbury Wölfe

Die Wolves traten der OHL bei und traten 1972 der Sudbury Community bei. Die Heimspiele finden in der Sudbury Community Arena in der Elgin Street statt. Es wurde 1951 erbaut und ist liebevoll als alte Scheune in der Elgin Street bekannt. In der Alten Scheune haben die Wölfe jedes Mal, wenn sie ein Tor gegen ihr gegnerisches Team erzielen, spielerisch ein bedrohliches Low-Tech-Ritual. Sie müssen es persönlich erleben, um die Tradition voll und ganz zu schätzen.

Welfensturm

Das Sleeman Center ist seit 2000 die Heimat des Storm, wo das Team drei Meisterschaften gewonnen hat. Ihre Leistung in der Saison 2018/19 war der Höhepunkt des Dramas, da sie auf ihrem Weg zum Gewinn des J. Ross Robertson Cups in drei verschiedenen Serien einen aufregenden Sieg von hinten zeigten, um sich zurückzuerobern und zu gewinnen.

Kitchener Ranger

Das Kitchener Memorial Auditorium oder das 'Aud' ist voller Stolz auf das OHL-Team, das einen beeindruckenden Lebenslauf vorweisen kann. In den Team-Umkleidekabinen trägt jeder Spind die Namensschilder der Ranger-Vorgänger. Es gibt auch eine Alumni Hall of Fame, die frühere Rangers präsentiert, die später in der NHL gespielt haben. Die Rangers haben vier Meisterschaften und zwei Memorial Cups gewonnen.

Londoner Ritter

Die Energie in den Budweiser Gardens ist elektrisierend, wenn der Teamfavorit London Knights das Eis trifft. Das Franchise hat zwei Memorial Cups und vier Meisterschaftstrophäen gewonnen und ist seit vielen Jahren führend in seiner Division. The Knights hat ein vorbildliches Ausbildungsprogramm und zu seinen Alumni zählen John Tavares, Max Domi, Darryl Sittler und Nazim Kahdri.

Owen Sound Attack

Owen Sound hat zwar den kleinsten OHL-Markt, aber man kennt ihn nicht von der stark leidenschaftlichen und stolzen Fangemeinde. Die Unterstützung und Wertschätzung der Fans ist deutlich sichtbar, wenn die Attacks Heimspiele im Harry Lumley Bayshore Community Center spielen, und das Team erwiderte die Liebe, als sie 2011 ihre erste OHL-Meisterschaft gewann.

Sarnia-Sting

Das Franchise von Sting begann in der OHL im Jahr 1994, als Cornwalls Junioren-Eishockeyteam gekauft und nach Sarnia verlegt wurde. Bemerkenswert ist, dass es das erste Franchise ist, das eine weibliche Torhüterin Taya Currie eingezogen hat. Die Champions der Western Division 2016 spielen in der Progressive Auto Sales Arena, die sich auf dem Gelände des Lambton College befindet und über den Highway 402 leicht zu erreichen ist.

Soo Windhunde

Die Stadt Sault Ste Marie besitzt und betreibt GFL Memorial Gardens, in denen die Soo Greyhounds ihre Heimspiele austragen. Schauen Sie in den Gardens unbedingt zu den Dachsparren, um das pensionierte Trikot der Hockeylegende Wayne Gretzky zu bewundern, die Ende der 70er Jahre auf der Greyhound-Liste stand. Die Greyhounds haben drei Meisterschaften gewonnen. Ihr dritter Auftritt beim Memorial Cup war der Reiz, als sie den Titel holten.

Windsor Spitfires

Die Spits haben die Auszeichnung, in den Saisons 2008/09 und 2009/10 aufeinanderfolgende Meisterschaften zu gewinnen. Sie haben auch drei Memorial Cups gewonnen. Heimspiele finden im Windsor Family Credit Union Center (WFCU) statt, das mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist und sich in der Nähe des Highway 401 befindet.

Fan-Erlebnis


Von besonderen Veranstaltungen bis hin zu Essen und Merch am Spieltag gibt es bei einem Hockeyspiel so viel zu genießen.

Achten Sie auch auf besondere Veranstaltungen in den Arenen, wie zum Beispiel Spieleabende, die speziell für Kinder konzipiert wurden. Wenn Sie kleine Kinder haben, verpassen Sie nicht die Gelegenheit, in den Pausen auf dem Eis zu spielen – fragen Sie einfach Ihren Kartenhändler nach mehr Informationen.

Stöbern Sie in der Eishockey-Arena im Merch und holen Sie sich ein signiertes Trikot von Ihrem Lieblingsspieler oder kaufen Sie Ihren eigenen Hockeyschläger, um selbst ein Gefühl für den Sport zu bekommen.

Schauen Sie sich Ihr Stadion im Voraus an und planen Sie, ein Auto oder öffentliche Verkehrsmittel zum Spiel zu nehmen. Jeder Veranstaltungsort hat unterschiedliche Parkgebühren und Verfügbarkeiten. Informieren Sie sich daher vor Ihrer Abreise über die örtlichen Möglichkeiten.

Von Imbissständen bis hin zu gehobenen Restaurants gibt es viele großartige Restaurants, während Sie Ihrem Lieblingsteam beim Schlittschuhlaufen zusehen. Einige Arenen verfügen über hauseigene Bars, in denen sich Fans bei klassischen Gerichten wie Poutine versammeln können, während sie das Spiel über HD-TV im Auge behalten.

Im Canadian Tire Center in Ottawa werden die Menüs von Küchenchef Greg Ryall zusammengestellt, mit Gerichten, die von Steinofenpizza und Burgern bis hin zu gehobener Küche mit Weinbegleitung reichen. Die Auswahl an Speisen reicht von High-End-Erlebnissen wie dem Platinum Club bis hin zu Hausmannskost wie der Mac & Cheese Boutique und Sullys eigener Poutine in der Scotiabank Arena in der Innenstadt von Toronto. Sie werden auf jeden Fall Appetit bekommen, wenn Sie die Hamilton Bulldogs anfeuern. Begeben Sie sich nach dem Spiel zu That Planted Fork, wo Sie Spezialpasteten wie die Big Mac-Pizza finden – und das alles vegan.

Wissenswertes über kanadisches Eishockey


Wussten Sie

  • Die NHL friert ihre Hockey-Pucks vor jedem Spiel ein, damit sie nicht auf dem Eis hüpfen.
  • Nach dem Gewinn des Stanley Cups im Jahr 1924 legten die Montreal Canadiens ihren Pokal einmal vorübergehend am Straßenrand ab, als sie ihn absetzten, um einen platten Reifen zu reparieren.
  • Jedes Mitglied eines Teams, das den Stanley Cup gewinnt, darf einen Tag mit der Trophäe verbringen.
  • Es gibt mehrere Tippfehler beim Stanley Cup, darunter fünf verschiedene Rechtschreibfehler des Namens von Torhüter Jacques Plante.
  • Niemand weiß genau, was die Ursprünge des Hockeyspiels sind, aber einige glauben, dass gefrorener Kuhkot früher als Puck verwendet wurde.
  • Eisbahnen sind normalerweise weniger als einen Zoll dick mit Eis.

Zuletzt aktualisiert: 12. Januar 2023