Angler mit Lake of the Woods Muskie, Muskellunge

Lake of the Woods | Jeff Gustafson

Angelsee des Waldes

Angler mit Lake of the Woods Muskie, Muskellunge

Lake of the Woods | Jeff Gustafson

Lake of the Woods liegt versteckt in der unteren Ecke des Nordwestens von Ontario und hebt sich aufgrund seiner schieren Größe und Artenvielfalt von den anderen großen Fischereigebieten der Region ab. Der mehr als 100 Kilometer lange und ebenso breite Lake of the Woods ist die Heimat von Weltklasse-Angeln auf Moschus, Zander, Hecht, Barsch, Crappie und sogar Seeforelle.

Dieses riesige Gewässer ist der zweitgrößte Binnensee in Ontario, aber das ist nur ein Bruchteil der Geschichte. Lake of the Woods ist ein Labyrinth aus Inseln, Buchten, Engstellen, Passagen, Buchten und Buchten. Eine Luftaufnahme des Sees zeigt einen kreisförmigen Streifen miteinander verbundener Wasserstraßen mit der Aulneau-Halbinsel als Nabe dieses riesigen Wasserrads. Diese abgelegene 32 x 16 Kilometer große Landmasse ist von den felsigen Gewässern des Lake of the Woods umgeben und erstreckt sich über eine riesige Fläche von 3150 Quadratkilometern.

Wie der Name schon sagt, ist die abgelegene felsige Küstenlinie üppig mit Pinienwäldern, aber sie ist auch übersät mit Ufergemeinden, Lodges, Campingplätzen und Jachthäfen, die Bootsfahrer und Angler versorgen. Aber was dies zu einem Traumziel für Angler macht, ist das unglaubliche Angeln. Die meisten Wildfische beziehen sich auf die Küstenlinie wie Unkrautränder, Abhänge und Felsstrukturen. Angesichts der Tatsache, dass es mehr als 14.500 Inseln gibt, hat Lake of the Woods fast 105.000 Kilometer Küstenlinie zu erkunden. Aus der Perspektive des Angelns wäre es ein gut investiertes Leben, sein Leben der Entdeckung der Geheimnisse des Lake of the Woods zu widmen.

Aufs Wasser kommen


Mit mehr als 14.000 Einwohnern ist Kenora die größte Stadt am Lake of the Woods und das Hauptquartier für Angeln und Bootfahren am nördlichen Ende des Sees. Die am TransCanada Highway gelegene Innenstadt von Kenora erstreckt sich entlang der Uferpromenade mit Stränden und Jachthäfen. Es gibt sogar eine großartige Handwerksbrauerei, die Lake of the Woods Brewing Company, und ein Lebensmittelgeschäft mit Anlegemöglichkeiten.

Sioux Narrows liegt am östlichen Ende des Sees, wo der Highway 71 die Engstelle kreuzt, nach der die Stadt benannt wurde. Die Bevölkerung schwillt von 400 in der Nebensaison auf 2000 im Sommer an und dient den Anglern, Bootsfahrern und zahlreichen Lodges in der Gegend um die Whitefish Bay. Gleich am Highway am Ostufer des Sees bilden die ähnlich großen Nestor Falls das Tor zu den Gewässern der Bucht von Sabaskong. Im Westen, am Ende des Highway 621, heißt die Gemeinde Morson Angler in Miles Bay und den Gewässern westlich der Halbinsel Aulneau willkommen. Alle diese Resortgemeinden liegen in der Nähe von Drive-to- oder Boat-in-Lodges und sind geschäftige Ausgangspunkte für Angeln, Jagen und Outdoor-Abenteuer.

Das Navigieren in diesem Labyrinth aus Inseln, Buchten und Engstellen wird durch rote und grüne Kanalmarkierungen erleichtert, die Bootsfahrer durch Hindernisse wie Felsen und Untiefen zu befahrbaren Gewässern führen. Ein Fischfinder/GPS-Gerät mit Seekarten, die über Navionics.com erhältlich sind, zeigt alle Fahrrinnen sowie die Wassertiefe im gesamten See und ist ein unverzichtbarer Begleiter bei der Fahrt auf dieser riesigen Wasserstraße.

In Anbetracht der Anzahl der Gemeinden mit Startrampen und Jachthäfen ist der größte Teil der bewaldeten Küste des Lake of the Woods überraschend unerschlossen und die Tierwelt ist reichlich und vielfältig. Weißkopfseeadler schweben durch die Lüfte, Pelikane fischen in den Untiefen und Weißwedelhirsche streifen an der Küste entlang. Es gibt glatte, abfallende Felsen, die Skylines aus hoch aufragenden Weiß- und Rotkiefern, niedrige und sumpfige Feuchtgebiete und hoch aufragende, mit Flechten bedeckte Felswände stützen. Auf einigen dieser steilen Felswände geben ockerrote Piktogramme, die vor Hunderten von Jahren gemalt wurden, einen Einblick in eine frühere Zeit, als die Kanus der First Nation diese Gewässer befuhren.


Seeforelle

Obwohl die durchschnittliche Tiefe des Lake of the Woods etwa 8 Meter (26 Fuß) beträgt, was auf die flache Struktur hinweist, die viele Sportfische in Ontario lieben, gibt es bedeutende Gebiete mit tieferem Lebensraum. Der North West Arm um die Clearwater Bay und in Gebieten der Whitefish Bay im Sioux Narrows-Gebiet haben das tiefe, kalte und klare Wasser, das Seeforellen brauchen. - Das Abriggen mit Löffeln in 50 Fuß oder mehr ist eine effektive Methode, um Seeforellen im Sommer zu fangen, aber wenn das Wasser im Herbst abkühlt, beziehen sich Seeforellen auf eine flachere Struktur und Sie können einen Jig und einen weichen Kunststoff direkt unter dem Boot ablegen. Das Jiggen auf Fische, die im Durchschnitt etwa fünf Pfund wiegen, aber regelmäßig 15 überschreiten, macht diesen praktischen Ansatz zu einer aufregenden Art des Fischens.

Eine breite Palette von Vorschriften zur Förderung des Catch-and-Release-Fischens hat sich gut bewährt, um die ausgezeichnete Seeforellenfischerei aufrechtzuerhalten. Dazu gehören Beschränkungen für das Eisangeln, ein Markierungssystem für Seeforellen, Regeln für lebende Köder und die Verwendung von widerhakenlosen Haken. Daher ist es wichtig, das Gebiet zu kennen, in dem Sie fischen, und welche Regeln gelten. Es ist immer eine gute Idee, eine Kopie der Zusammenfassung der Vorschriften für die Freizeitfischerei zu haben, egal auf welche Art Sie zielen.


Zander

Im gesamten Lake of the Woods kann man hervorragend Zander angeln. Innerhalb einer kurzen Bootsfahrt von Kenora gibt es keinen Mangel an Zander, und wenn Sie sich in den Westarm oder nach Osten in die Long Bay nördlich von Sioux Narrows oder in die Sabaskong Bay zwischen Morson und Nestor Falls wagen, eröffnet sich eine Welt voller Möglichkeiten. Gießvorrichtungen und weiches Plastik entlang windgepeitschter Küstenlinien verbinden sich mit Zander, die die flache Struktur in 10-15 Fuß Wassertiefe lauern.

Lebende Köder wie Würmer, Blutegel oder Elritzen langsam an den Rändern der Hauptseeschwärme im Bereich von 20 bis 30 Fuß zu schleppen, ist eine bewährte Strategie im Sommer. Schnelles Handeln für 15-18-Zoll-Fische ist üblich, aber Lake of the Woods ist bekannt für seine gesunde Population von Trophäen-Zandern, die 30 Zoll überschreiten.


Mist

Diese schmackhaften plattenförmigen Panfische sind im ganzen See in abgelegenen Buchten abseits der Hauptbecken des Sees zu finden. Das beste Fischen ist Mitte Mai bis Anfang Juni, wenn sie in seichtem Schilf laichen, oder im Herbst, wenn sie sich in tieferen Löchern versammeln und oft an den Spitzen tiefer Unkrautbetten schweben. Im Frühjahr fangen Jigs mit weichen Kunststoff-Elritzen-Imitationen, die unter Gleitposen präsentiert werden, Crappie aus den Untiefen. Im Herbst verbinden sich Casting-Jigs und weiche Plastikgrubenkörper oder kleine Jigging Raps über Unkrautspitzen mit 10-12-Zoll-Fischen, die fast so breit wie rund sind. Die besten Crappie-Populationen findet man rund um die Nestor Falls.


Bass

Schwarzbarsche bewohnen den gesamten See in einer Vielzahl von Gebieten, aber der beste Weg, um Orte mit hohem Prozentsatz zu lokalisieren, besteht darin, nach flachen Geröllhaufen oder sandigen Gebieten zu suchen, die in Felsen übergehen. Diese halten die hohen Krebspopulationen, die Barsche jagen. Alle Köder, die Krebse imitieren, wie schwarze oder kürbisfarbene Tube Jigs oder kurze und stämmige, flachtauchende Crankbaits, sind den ganzen Sommer über effektiv. Wenn das Wasser bis in den späten Herbst hinein abkühlt, kann das Jiggen mit glänzenden Löffeln über tiefe Untiefen in 20 Fuß Wassertiefe oder mehr beeindruckende Fänge von bis zu 20 Zoll fettem Schwarzmaul hervorbringen.

Forellenbarsche lieben Unkraut und am Lake of the Woods sind sie in den zahlreichen isolierten flachen Buchten und Buchten im Gebiet der Sioux Narrows zu finden. Forellenspezialisten bearbeiten unkrautfreie Oberwasser- oder Unterwasser-Froschimitationen zwischen den Lücken in dichter Wasservegetation. Das explosive Schmettern einer aggressiven Forelle aus dem Schatten eines Seerosenblatts in knietiefem Wasser ist nicht so schnell vergessen, aber Sie können auch Forellen fangen, wenn Sie kurze und fette Crankbaits über Coontail-Betten in tieferem Wasser werfen.


Hecht und Muskie

Hechte verbringen den frühen Frühling im seichten Wasser nahe der Küste und warten darauf, dass das Wasser wärmer wird, bevor sie sich zu Felsenbänken, Rändern und Unkrautbetten hinauswagen, um alles zu jagen, was schwimmt. Hechte sind im gesamten Lake of the Woods zu finden, aber die Hauptsee-Steinhaufen südlich von Kenora sind dafür bekannt, bis September 30-40-Zoll-Fische zu produzieren. Northerns wird eine Vielzahl von Ködern treffen, von Spinner-Rigs, die durch krautige Untiefen geworfen werden, bis hin zu Tauch-Crankbaits, die entlang von Drop-Offs geschleppt werden.

Ähnlich verhält es sich mit Muskie, nur stellen Sie sicher, dass Sie die Größe Ihrer Rute, Rolle und Köder erhöhen, bevor Sie versuchen, diese zahnigen Raubtiere anzugreifen. Lake of the Woods gilt als eine der besten Moschusfischereien der Welt, wo ein guter Tag mehrere Fische über 40 Zoll bedeuten kann. Sie sind im ganzen See zu finden und jagen Köderfische wie Cisco und Edelfische wie Seeforelle und Zander, und eine der besten Gegenden liegt südlich der Aulneau-Halbinsel in der Umgebung von Morson. Nahezu jede Muskie-Technik funktioniert, von Top-Water-Präsentationen bis hin zum Trolling von 10-Zoll-Crankbaits, aber das Jiggen von großen Weichplastiken wie einem Bondy Bait wird im Herbst in der Strömung von Neck-Down-Bereichen immer beliebter.


Eisfischen

Zander sind die beliebtesten Arten im Winter und es gibt auch ausgezeichnete Angelmöglichkeiten für Seeforelle, Hecht, Crappie, Barsch, Weißfisch und Quappe. Die Oberfläche des Sees ist im Winter viel ruhiger als im Sommer, aber an jedem Tag reisen Angler mit dem Schneemobil, zu Fuß oder sogar mit dem LKW auf gepflügten Eisstraßen zu ihren Lieblingsplätzen. Northwest Outfitters aus Kenora vermietet Ice Castle-Fischhäuser, die wie Wohnwagen zum Eisfischen sind. Zur Ausstattung gehören Kühlschrank, Mikrowelle, Herd/Ofen, Fernseher und Badezimmer. Es gibt mehrere Ausstatter außerhalb von Kenora sowie Sioux Lookout, Nestor Falls und Morson, die Winterangler mit einer breiten Palette von Dienstleistungen willkommen heißen. Besuchen Sie Sunset Country, um die Möglichkeiten zum Eisangeln am Lake of the Woods zu erkunden.


Logen


Das Angeln am Lake of the Woods ist so gut, dass Sie in einem Motel in Kenora übernachten, Ihr Boot am Jachthafen zu Wasser lassen und einfach hinausgehen und die Gegend erkunden können. Wenn Sie ein erfahrener Angler sind, stehen die Chancen, Ihrer Zielart in Größen von winzig bis trophäengroß zu begegnen, ziemlich gut. Wenn Sie Ihre Chancen erhöhen möchten, versuchen Sie, in einem der Resorts am See zu übernachten. Es gibt mehr als 30 Resorts, die per Boot oder mit dem Auto erreichbar sind, von rustikalen Haushaltshütten bis hin zu High-End-Unterkünften mit formellen Speisesälen, in denen Gourmetgerichte serviert werden, und alle sind bereit, die Bedürfnisse von Anglern zu erfüllen. Die Mitarbeiter der Lodge markieren wahrscheinliche Stellen auf Angelkarten, um Sie in die richtige Richtung zu weisen. Die meisten Lodges sind mit einem Reiseleiterdienst verbunden oder haben Angelführer angestellt. In Anbetracht der schieren Größe und der erstaunlichen Auswahl an Angelmöglichkeiten ist die Wahl eines Führers ein schneller Weg, um zu erfahren, was Lake of the Woods zu bieten hat.


Crawfords Camp

Diese luxuriösen Haushaltshütten direkt am Highway 71 in Sioux Narrows bieten Zugang zu den klaren, tiefen Gewässern der Whitefish Bay. Es ist ein großartiger Ort, um Seeforellen zu fangen, aber auch das Fischen auf Barsch, Zander und Moschus ist außergewöhnlich. Der Besitzer des Crawford's Camp, Matt Rydberg, ist ein ausgezeichneter Angler und kann Gästen während der Freiwassersaison bei der Suche nach Fischen sowie beim Eisangeln helfen.

Ash Rapids Lodge

Die Ash Rapids Lodge liegt am West Arm in Ash Bay südlich von Kenora und ist zentral in einem Labyrinth aus Inseln und Buchten gelegen, in denen ausgezeichnete Zander, Barsche, Hechte und Moschusfische gefischt werden können. Es bietet auch Zugang zum Shoal Lake und seinem großartigen Smallmouth- und Hechtangeln über Ash Rapids. Denken Sie bei der Wahl zwischen Haushaltsführung und amerikanischem Plan daran, dass der Speisesaal/das Restaurant für seine exquisit zubereitete Küche bekannt ist.

Wildnis-Hausboote

Ein Hausboot zu mieten ist wie eine mobile Kabine auf dem Wasser. Wilderness Houseboats hat eine Flotte von Booten mit einer Länge von bis zu 19,5 Metern (64 Fuß), die Platz für ein Dutzend Angler oder mehr bieten. Sie können direkt vom Hausboot aus angeln oder ein kleineres Boot ziehen, um die Gewässer rund um Morson zu erkunden. Machen Sie eine Pause vom Angeln, indem Sie an einem der Strände des Sees landen. Hausbootfahren ist eine einzigartige und unterhaltsame Art, Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen und die fruchtbaren Gewässer des Lake of the Woods zu erkunden.


Wiley Point Lodge

Dieses abgelegene High-End-Resort liegt mitten im Westarm des Sees und bietet 5-Sterne-Service, Restaurants und Unterkünfte. Die Wiley Point Lodge, die von Sioux Narrows oder Kenora aus erreichbar ist, ist ein Ziel, das nur per Boot zugänglich ist, im Herzen des großen Walleye- und Moschusfischfangs. Zu den Annehmlichkeiten zählen Whirlpool, Sauna und Massageservice, und die Gäste können von 19,5 Fuß langen Fiberglasbooten aus angeln, die von 135 PS starken Außenbordern angetrieben werden.

 

Eine vollständige Liste der Lodges und Resorts finden Sie auf der Website von Sunset Country.

Zuletzt aktualisiert: 3. Februar 2023